Obwohl der zweite Grazer Bezirk nahe der Innenstadt liegt, ticken die Uhren an diesem Ort noch ein wenig anders. St. Leonhard ist ein ruhiges, familienfreundliches und modernes Viertel, das auf Fortschritt setzt und gleichzeitig Tradition bewahren möchte.

Wohnung St. Leonhard

Lebe St. Leonhard – Wohnen zwischen Tradition und Trend

Wer eine Liebeserklärung an Graz macht, sollte sie direkt an diesen Bezirk adressieren. Hier residiert nicht nur der gutbürgerliche Mittelstand, sondern auch all jene, die fernab des pulsierenden Innenstadtlebens ihren Lebensmittelpunkt finden und trotzdem noch in Zentrumsnähe sein wollen. Diese Gegend bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern ein lebenswertes Fleckchen Graz mit hippen Bioläden, grünen Innenhöfen und netten Nachbarn.

Lebe Kleinkunst plus Kultur – das Herz-Jesu-Viertel und seine Besonderheiten

Der zweite Grazer Stadtbezirk liegt östlich der Grazer Innenstadt und grenzt an die Bezirke Geidorf, Jakomini, St. Peter, Waltendorf und Ries an. Historisch betrachtet erfolgte die Trennung zwischen Jakomini und Leonhard im 19. Jahrhundert, was zur Schaffung zweier separater Stadtbezirke führte, die heute noch ein wichtiger Teil der Innenstadt sind. Wer den Bezirk kennt, weiß, dass St. Leonhard viel für Kleinkunst und Kultur übrig hat. So zählen beispielsweise das Rechbauerkino oder das Theatercafé zu den fixen Größen im Viertel.

Die Infrastruktur ist gut bestückt, es haben sich zahlreiche Läden, Kaffeehäuser und Restaurants angesiedelt, die regionale Küche und einzigartige kulinarische Kreationen anbieten. Beim Bäcker ums Eck kann man noch handgefertigte Ware kaufen, in der Mittagspause lässt man sich mit saisonalen Schmankerln in Bioqualität verwöhnen und am Nachhauseweg holt man sich den selbstgerösteten Kaffee zum Mitnehmen aus Graz’ beliebtestem Kaffeehaus. In diesem Viertel ist Upcycling nicht nur ein Trend, sondern eine gelebte Praxis und man kann echte Raritäten erwerben – egal, ob Taschen, Räder oder Möbel.


Obwohl der zweite Grazer Bezirk nahe der Innenstadt liegt, ticken die Uhren an diesem Ort noch ein wenig anders. St. Leonhard ist ein ruhiges, familienfreundliches und modernes Viertel, das auf Fortschritt setzt und gleichzeitig Tradition bewahren möchte.

Filter
Immobilientyp
Standort
Typen
Grösse

Als Institution kennt man auch den Kaiser-Josef-Markt am gleichnamigen Platz. Dieser Bauermarkt liegt gegenüber der Grazer Oper und täglich pilgern die Grazerinnen und Grazer hin, um sich mit regionalen Produkten wie Obst, Gemüse, Blumen und Fleisch- sowie Wursterzeugnissen zu versorgen. Wer hier wochentags bis samstags seine Jutetaschen und Strohkörbe mit frischen Waren füllt, kann sich danach bei den umliegenden Ständen mit Getränken und Speisen stärken. Viele Erzeugnisse stammen aus biologischem Anbau und die Menschen assoziieren diesen besonderen Bauernmarkt mit steirischer Tradition.

Ein Viertel im Viertel

Wer die Geschichte dieses Bezirkes kennt, versteht auch, warum die Bewohnerinnen und Bewohner so unzertrennlich mit ihrer Wahlheimat verbunden sind. St. Leonhard hat bereits eine beachtliche Vergangenheit hinter sich und wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Einige Jahrhunderte später wird die Herz-Jesu-Kirche – genauer gesagt im 19. Jahrhundert – eingeweiht, die heute noch das Herzstück des Viertels darstellt. Mit dem Bau der Kirche sollte ein Pfarrzentrum im Gründerzeitviertel entstehen, das bis heute im Bezirk St. Leonhard unter dem Namen „Herz-Jesu-Viertel“ erhalten geblieben ist. Dieses Gebiet hat in Graz einen besonderen Stellenwert. Der über 109 Meter hohe Turm der Herz-Jesu-Kirche ist nicht nur der höchste Kirchturm in der Steiermark, sondern das eigentliche Wahrzeichen der Gegend. Der Backsteinbau ist von einem begrünten Innenhof umgeben, der als Erholungsraum öffentlich genutzt werden kann und als kleiner Hauptplatz dient. Die Grenzen des Herz-Jesu-Viertels können nicht ganz exakt gezogen werden, liegen jedoch innerhalb des Pfarrsprengels zwischen Mandellstraße, Leonhardstraße, Ruckerlberggasse bis hin zur Koßgasse. Die Kirche bildet das sakrale Zentrum und das Viertel erstreckt sich in diverse Richtungen von der Alten Technik bis hin zur Kunstuniversität.

Besondere Institutionen in St. Leonhard:

  • Pfarrkirche St. Leonhard
  • Alte Technik
  • Odilien-Blindeninstitut
  • Palais Meran (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz)
  • Palais Kottulinsky

 

Denkmalschutz und grüne Innenhöfe

St. Leonhard hat zahlreiche denkmalgeschützte Häuser und Objekte darunter Villen, Amtsgebäude, Wohnhäuser, Schulen, Pfarrkirchen und Universitäten. Diese erhaltungswürdigen Bauten sind ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit und mischen sich mit neuen, zeitgemäßen Gebäuden. Dieser Mix macht wohl den ganz besonderen Charme dieser Wohngegend aus. Geht man mit offenen Augen durch den Bezirk, kann man die unterschiedlichen Stile der Häuser erkennen, die in ihren grünen Innenhöfen wahre Schätze verbergen. Die verwinkelten Seitengassen und schmalen Straßen lassen keinesfalls auf den ersten Blick darauf schließen, dass sich im Inneren der Höfe wunderschöne begrünte Anlagen befinden, die teilweise – je nach Art der Einrichtung – auch öffentlich zugänglich sind, wie zum Beispiel der Lessingpark.

Lebe Motus – daheim sein, wo man sich wohlfühlt

Ob hipper Coworking Space, regionaler Bioladen oder begrünter Innenhof – der zweite Grazer Stadtbezirk bietet eine hohe Lebensqualität, eine gute Infrastruktur und kleine Erholungsgebiete direkt in der Stadt. Dieses familienfreundliche Gebiet beheimatet nicht nur eine Vielzahl an Shops, Läden und Restaurants, sondern auch ein sehr gutes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen, Schulen und Universitäten. Hier lebt Jung und Junggeblieben Wohnungstür an Wohnungstür; die Gemeinschaft wird in St. Leonhard sehr stark gelebt. Wir bieten auch in Zukunft Wohnräume, die nachhaltig und modern sind, um Ihnen ein Zuhause zu geben, in dem Sie sich auch wirklich wohlfühlen.

Filter
Immobilientyp
Standort
Typen
Grösse
MOTUS-GROUP.AT